Hintergrundbild

Sie befinden sich auf der Seite Die Chronik der Schwertmühle



Die Chronik und Namensgebung der Mühle


1866

Die Mühle wird von Georg Weller erbaut.

Ihren Namen verdankt die Mühle einem zufälligen Ereignis. Bei den Kanalbauarbeiten wird ein Schwert aus der Römerzeit entdeckt,- nach diesem Fund wird die Mühle benannt: „Schwertmühle“.

Die Mühle 1865 mit Familienmitglieder und MitarbeiterDie Mühle 1865 mit Familienmitglieder und Mitarbeitern

Die Familie Langbein 1895 mit Mitarbeitern

1867

Johann Peter Langbein, der Urgroßvater von Werner Langbein, kauft die Schwertmühle.


1907

Nach 40 Jahren findet der erste Generationswechsel statt,- die Mühle wird an Louis Langbein übergeben.


1928

Die bisher für den Mühlenbetrieb genutzte Wasserkraft, wird durch Elektrik abgelöst.


1952

Louis Langbein übergibt den Betrieb an seinen Sohn Ludwig und dessen Frau Elsa.


1981

Werner Langbein, Sohn von Elsa und Ludwig, wird als Müllermeister in die Handwerksrolle eingetragen.


1982

Zwei kleine Rundsilos (140 t) werden gebaut.


1994

Mit dem Bau eines großen Rundsilos (300 t), wird die Kapazität des Betriebes erheblich erweitert.

1997

Der nächste Generationswechsel steht an: Brigitte und Werner Langbein übernehmen die Mühle.

Die Schwertmühle heuteDie Schwertmühle heute

Die Schwertmühle heute

2001

Sohn Marc beginnt seine Ausbildung zum Müller im elterlichen Betrieb und legt seine Gesellenprüfung im Jahr 2004 erfolgreich ab.


2008

Marc Langbein besteht erfolgreich die Meisterprüfung.


2009

Nach dem Besuch und Abschluss der Schweizer Müllereifachschule St. Gallen, erwirbt Marc Langbein den Titel: „Diplomierter Müllereitechniker“.


2012

Die, vor der Vermahlung des Getreides zum Einsatz kommende Reinigungsanlage, wird umgebaut und modernisiert.


2015

Die Internetpräsenz der Schwertmühle ist online.